Immer wieder, immer wieder, immer wieder Österreich....

Endlich, heute am 15.Oktober 2017 wird gewählt.
Bei so viel Übereinstimmung zwischen den Volksvertretern könnte man fast das Experiment einer Koalition aller im Parlament vertretenen Parteien wagen, und in Wien den Neuanfang proklamieren: Für die Achtung einer neuen Menschenwürde.
Das sich auch arabisch-stämmige Wähler mittlerweile für die FPO interessieren, ist dabei nur konsequent. Viele von ihnen darben am unteren Rande des Existenzminimums, und sehnen sich wohl nach einer Möglichkeit, ihrem Elend zu entkommen. Dabei geht uns allen viel Potential verloren, falls wir die Menschen am unteren Rand des gesellschaftlichen Spektrums weiterhin so schamlos ausgrenzen wie bisher.
Europa braucht Einigkeit, so dass wir die Probleme unserer Zeit bewältigen können. Es gilt, die Elektrifizierung des Verkehrs schleunigst durch zuziehen, die Grenzen zu sichern, und endlich eine Wirtschaftsordnung anzustreben, die Umweltverträglich und Menschenfreundlich ist. Vor allem wünsche ich mir mehr Mitmenschlichkeit für die Bewohner Europas. Die Globalisierung ist nämlich das Gegenteil davon.
Die FPÖ ist nur stark, weil Europa an einer Schwelle steht. Die Eliten wollen aus der EU langfristig einen Superstaat formen, die nationale Identität soll verwässert werden. Die Auswanderungswellen aus Afrika und Asien nach Europa beginnen erst und tun ihr übriges. Ein immer größerer Teil der Bevölkerung fürchtet um seine Identität und sein Geld. Die FPÖ wie auch andere Parteien haben diesen Unmut aufgegriffen.
Man kann davon ausgehen, dass diese Art Parteien weiter wachsen werden. Kurz hat erkannt, dass die unbegrenzte Zuwanderung die Gesellschaft spaltet und die kulturelle Identität gefährdet. Darum hat die FPÖ Stimmenanteile verloren.

Wichtiges Detail: Österreich ist im Übrigen einig hinsichtlich der Obergrenze und den längst notwendigen Grenzschutz.

Kommentare

  1. Es lebe die Tradition. Daran müssen sich die Sozialdemokraten jetzt wieder gewöhnen.

    AntwortenLöschen
  2. Emanuel10/15/2017

    Immer wieder, immer wieder, immer wieder Österreich....! Ich bin Auslands Österreicher, und verzichte deshalb auf mein Wahlrecht… „warum soll ich mit entscheiden was in Österreich passiert“.. ABER: Ich hoffe, das ALLE die hier seit Wochen so tun als wäre Strache und/oder Kurz die Erlösung sich bewusst sind, dass genau diese 2 Politiker für Wirtschafstreibende und nicht für Arbeitnehmer Interessen bekannt sind. Ich behaupte nicht das Kern DER beste Mann für den Job ist, aber Blau und Türkis sind für den „kleinen Mann“ auch net so toll!!

    AntwortenLöschen
  3. Petter A.10/15/2017

    Wer Demokratie wirklich verstanden hat wird keine Partei wählen, die jahrzehntelang oder wie bei den blauen einige Male in der Regierung war und trotzdem die vielen wichtigen, nötigen und großen Struktur - Veränderungen wegschieben und dann im Wahlkampf - mit viel von unserem Steuergeld uns vorgaukeln was alles zu machen ist und wie kompetent sie sind. Den Vogel hat der Kanzler abgeschossen, wenn wer gegen Reiche und Konzerne wettert - er als Regierungschef beklagt sich - oder ist er wirklich eine Marionette dann ist es eine Verhöhnung des Volkes im Wahlkampf den starken Mann und Macher zu mimen. Das Volk hat nur dann Macht, wenn es denkt und entsprechende Entscheidungen trifft - nicht wenn es sich mit Steuergeld was vorgaukeln lässt.

    AntwortenLöschen
  4. Kurt Fellner10/15/2017

    Der ganze Wahlkampf zielt diesmal ausschließlich auf Personen ab. Das ist wirklich zum Speiben. Keine Partei, keine Parteiinhalte, kein Gruppenfoto, kein "wir". Immer nur "Ich". Genauso die Wahlumfragen. Jede Antwort: "Ich wähle die/den Blablabla" und nicht "Ich wähle die PARTEI XYZ"

    AntwortenLöschen
  5. DerKünstler10/15/2017

    Ich drücke den Herren Kurz und Strache die Dauen und ich hoffe, daß ich heute Abend ein Glas Sekt für mein erfolgreiches Daumendrücken trinken kann! Ich bin guter Dinge, daß diese Wahl für uns Österreicher und für unser schönes Land gut ausgehen wird, also jene Politiker das Rennen machen werden, die wieder "Glanz" in unsere Hütte bringen! !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warum sollen Politiker dein Leben verbessern können? Du änderst ja auch nichts an deinen Lebensstil? Nennst du es Demokratie, wenn über deinen Kopf hin weg entschieden wird? Fangt doch alle mal zu denken an, oder seid ihr dafür auch schon zu faul? Unfassbar…Vergesst nicht, jeder der an Macht kommt, handelt nicht im Interesse des Volkes!

      Löschen
  6. Prinzessin auf der Erbse10/15/2017

    Ich fange mit den Worten eines großen Politikers an: Ich bin der Meinung über 70 Jahre Frieden ist auch nicht so schlecht. Auch wenn manche Politiker die am Zug waren nicht alles richtig machten ermöglichten SIE uns in Frieden zu leben und DAFÜR BEDANKE ICH MICH. Es lebe das freie WAHLRECHT, die WÄHLER was immer sie auch WÄHLEN wollen so in IHREM LAND leben.

    AntwortenLöschen
  7. Tante Erni10/15/2017

    Zumindest erwarte ich mir, dass heute jene Parteien abgestraft werden, denen es ein Anliegen war, möglichst viele Wirtschaftsmigranten ins Land zu lassen, die sich als Asylwerber deklarierten und diese noch mit Mindestförderung zu unterstützen, wie sie viele österreichische Bürger nicht haben!

    AntwortenLöschen
  8. Corinna10/15/2017

    In dem Wahllokal - Schulklasse im 10. Bezirk stand groß an der Tafel: -Wir glauben an Allah-Und ich schon wusste, wen ich wähle.

    AntwortenLöschen
  9. zacherl herbert10/15/2017

    Waren in der Vergangenheit Plakate aller Parteien in meinem Wahlsprengel Leoben zu sehen, so sieht man diese Mal ein einziges Plakat von Kern/SPÖ. Bürgermeister Leoben,SPÖ. Auf Nachfrage nur betretenes Schweigen. Ein fliegender Wechsel von der Silberstein Methode zur Erdogan Strategie.

    AntwortenLöschen
  10. Bergler Ilona10/15/2017

    Eine Regierung aus Rechtsextremen und Kopierern von Rechtsextremen tut mir Leid für alle intelligenten und anständigen Österreichern.

    AntwortenLöschen
  11. zischerklaus10/15/2017

    Ach, wie gerne wäre ich in Österreich ... Herzliche Grüße aus BRD!

    AntwortenLöschen
  12. Udo Stechner10/15/2017

    "Kern zeigte sich vor Journalisten optimistisch und gut gelaunt: "Wir haben uns eine längere Feier vorgenommen", sagte er. " So typisch. Hauptsache feiern, selbst wenn man versagt hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Kommentar, dem ich mich ganz anschließen kann. Mir ist bei dem Statement von Kern im Partei Zelt unangenehm aufgefallen, als er in der Zustimmung, die ihm entgegen kam, sagte: Er würde auch im Wahlkampf alles so wiedermachen. Wie ist dieser Mann lernfähig? Wie wird der die Partei erneuern? Ich bin ihm neutral gegenübergestanden, sein Bemühen, in aussichtsloser Lage. Aber er ist kein Politiker, wie schon Parteifreundin Bures festgestellt hat. Man sollte überhaupt mehr auf die Frauen hören, die haben nämlich Hausverstand!

      Löschen
  13. Schauer K.10/16/2017

    Gratulation nach Österreich,die sind schon aufgewacht.

    AntwortenLöschen
  14. Damenwahl10/16/2017

    Österreich befindet sich nun in einem Club mit Dänemark und den Niederlanden. Und außerdem in einem Club mit Tschechien, der Slowakei, Ungarn und Kroatien. Eine kleine Wiedergeburt der Donaumonarchie sozusagen...Es gibt zudem Schnittmengen zwischen Kurz und Macron - beides Pro-Europäer. Die Deutschen müssen beherzigen, daß sie nicht allein für Europa sprechen.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen