Denunzieren leicht gemacht. Die zwei Musiker Arno Lücker und Moritz Eggert zeigen wie es richtig geht.

Einige bedeutende Opernsängerinnen haben sich bei mir im Sommer 2017 gemeldet und mich auf einen politischen Artikel im Musikgeschäft aufmerksam gemacht. Auf Wunsch von diesen wichtigen Sängerinnen schreibe ich jetzt hier diesen kleinen Artikel, denn da werden wieder mal erfolgreiche Leute ungerecht an den Pranger gestellt, die für unser Wohlbefinden und den Erfolg von tollen Künstlern mitverantwortlich sind, so stelle ich und andere Künstler fest.

Ich, Suzume, schreibe also an Arno Lücker und  Moritz Eggert,  um einen persönlichen Kontakt herzustellen und weitere Informationen zu erhalten. Bis 18.09.2017 ist leider keine Reaktion gekommen, obwohl ich die beiden Herren bereits am 19.Juni 2017 um eine Rückmeldung diesbezüglich gebeten habe. Nun kann ich jedoch leider über deren dringende Bedürfnisse nach Öffentlichkeit im Grunde nur mutmaßen und will nun festhalten.
Lücker
Eggert

Ein politischer Blogbeitrag von Arno Lücker und Moritz Eggert im Musikblog Deutschlandfunk, wirft ungefragt dem Cellisten des Leipziger Streichquartetts, Matthias Moosdorf sowie dem langjährigen Unterstützer, Förderer und Organisator für junge Operntalente Hubert Paul Kuchar, rechtspopulistische Äußerungen im Internet vor.

Denunzieren statt Argumentieren ist das Schlagwort der beiden Musikblogger Arno Lücker und  Moritz Eggert und es steht fest das man mit solchen menschlichen kleinkarierten Eigenschaften nicht einen gewissen Tiefgang und Erfolg im Leben haben kann.  Gründe, warum  z. B.:  Arno Lücker und  Moritz Eggert ungefragt erfolgreichere Leute runtermachen ohne mit diesen vorher in Kontakt zu treten hat folgende Ursachen.

Minderwertigkeitsgefühl,  Mangelnde Selbstsicherheit,  Neid,  Antipathie,  Fehlende Empathie,  Die eigenen negativen Gefühle an anderen auslassen, Gruppendruck;  

So geht’s richtig:
Der ist aber nett! Wie höflich von ihr! Ich freu mich, dass du heute toll aussiehst. Wer so über andere spricht und das auch ehrlich meint, ist selbst ein glücklicher Mensch. Wie wir andere Mitmenschen wahrnehmen, sagt viel über unsere eigene Persönlichkeit aus. Wie positiv man andere Menschen sehe, so glücklich, gutherzig und emotional stabil sei man selbst.

Denunzieren leicht gemacht. Immer wenn man denkt, die Debattenkultur könnte nicht noch tiefer sinken, meldet sich mit traumwandlerischer Sicherheit, in diesem speziellen Fall Arno Lücker und  Moritz Eggert zu Wort, die das locker unterbieten.

Kommentare

  1. tonleiter9/20/2017

    Ja mei, der Lücker, den kennt man doch echt nur weil er jeden krank anpatzt. Künstlerisch ist der schon lang weg vom Fenster.

    AntwortenLöschen
  2. Callas9/20/2017

    Lücker kenne ich nicht, der Eggert war jedoch immer ein handlanger von irgendwem. Der macht was und wie ihm aufgetragen wird.

    AntwortenLöschen
  3. Wer seid ihr, wenn ihr niemand sein müsst? So müsste man die beiden mal fragen.

    AntwortenLöschen
  4. Chr. Sterz.9/20/2017

    Linke Musiker von Grün über Rot bis Dunkelrot halten ihre Hand auf und dazu huldigen sie den Linksextremismus, der auch vor und in der Klassik nicht halt macht. Wer die Relativierungen und Verharmlosungen von Menschen aus dieser Branche in den letzten Wochen gelesen hat, dem bleibt nur noch Kopfschütteln. Die Linken sind die schlimmsten.

    AntwortenLöschen
  5. H.Katzelberger9/20/2017

    Toller Blog, das macht Spaß fundierte Artikel zu lesen. Habe euch auch gleich abonniert. Wenn zum Beispiel, wie auch hier im Blog zu lesen, die Festspielpräsidentin öffentlich sagt, das der Islam für Österreich keine Bereicherung ist, und die zwei Angsthasen darüber nichts schreiben, weil sie dann ev. keine Aufträge mehr bekommen, ist das sowas von widerspruchsvoll. Für mich wirkt das künstlich inszeniert und unecht.

    AntwortenLöschen
  6. Jelena J.9/21/2017

    Kunst kommt von Können. Bei dem allen dürfen wir aber bitte nicht vergessen, dass jetzt eine Generation entsteht, die wenig bis nichts kann. Und die Vorbilder wegbrechen. Und beim Googeln wird schnell klar. Arno Lücker und Moritz Eggert haben noch nie was Vernünftiges zustande gebracht. Wir sollten daher ein bisschen geduldiger sein.

    AntwortenLöschen
  7. Bumblebee´sss10/31/2017

    Lücker und Eggert sind leider zwei gescheiterte Existenzen, die im Musikgenre völlig unbeachtet sind und Aufmerksamkeit brauchen. Wir drei Soprane vom Mozarteum Salzburg möchten uns auf diesem Wege nochmals für die wertvolle Zusammenarbeit mit Herrn Kuchar bedanken und freuen uns schon jetzt auf hoffentlich weitere spannende Projekte. Katharina, Eva und Kuniko

    AntwortenLöschen
  8. Katrin B.12/22/2017

    Ich muss hier leider widersprechen und dem Duo Lücker und Eggert mitteilen( was ich auch per Mail an die beiden getan habe) das es so nicht geht. Ich persönlich habe mit Herrn Kuchar sehr gerne gearbeitet und habe nie ein negatives Wort von ihm über Politik oder über andere Bereiche gehört. Im Gegenteil, er hat uns Künstler immer gut und fair behandelt und hat sich noch kostenfrei für uns engagiert. Insofern darf ich getrost sagen, das viele Sänger die mit ihm gearbeitet haben sehr glücklich waren und große Fortschritte erzielt haben. Danke dafür.

    AntwortenLöschen
  9. kurt steigers12/26/2017

    Aber bitte lieber Herr Moosdorf und Herr Kuchar, lassen sie sich bitte von solch zwei Schreiberlingen nicht entmutigen. Bleiben Sie weiter so aktiv als Kulturveranstalter und Musiker, es werden ohnehin täglich weniger!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen