VERMISST: Österreich findet euch

Foto:wirsolltenreden
8000 Menschen pro Jahr werden als vermisst gemeldet, hinter jedem davon verbirgt sich ein Schicksal. Viele davon tauchen wieder auf, doch einige davon bleiben für immer verschwunden.
Unfall, Verbrechen, Selbstmord, psychischer Ausnahmezustand, Kindesentzug. Es kann jedem passieren, das plötzlich Kinder, Verwandte und Freunde nicht mehr nach Hause kommen. Auf der Internetplattform “ Österreich findet euch“ können Fotos von Abgängigen hochgeladen und ihre ganz persönliche Geschichte erzählt werden. Und das sind viele.  Mit Stichtag 1. Juli 2017 waren insgesamt 1300 Menschen in Österreich im Fahndungssystem als abgängig registriert.
503 Erwachsene und 797 Minderjährige unter 18 Jahren. 10(Zehn) von 8000 Vermisstenfällen bleiben jedoch ungelöst.
Die Idee zu der Seite hatte der ehrenamtliche Rot-Kreuz-Mitarbeiter Clemens Liehr als er und seine Kollegen nach einem Abgängigen suchten. Mittlerweile ist er auch mit dem Bundeskriminal vernetzt. "Es gab schon Erfolge, wo sich Menschen dann bei ihren Angehörigen gemeldet haben", sagt Liehr.

Kommentare

  1. Dienter H.7/25/2017

    So spurlos kann doch kein Mensch verschwinden! Hoffe, dass die Mädchen und Buben heil gefunden werden und viel Glück bei der Suche.

    AntwortenLöschen
  2. Eurosearch077/25/2017

    Hilfestellung für alle Betroffenen:
    Überlegen Sie gründlich und notieren Sie alle Informationen, die Ihnen über die Person einfallen:
    1.Wie ist der genaue Name? Wer einen zweiten Vornamen hat, nutzt ihn vielleicht im Laufe seines späteren Lebens. 2. Wissen Sie Geburtsdatum und -ort? Wichtig für Behörden, um Namensvettern auszuschließen. 3.Wie hießen Freunde, Verwandte oder Kollegen? Sie könnten versuchen, zunächst diese zu finden. 4. Welche Hobbys hat die Person? Vereine und Sportclubs archivieren Mitgliederdateien mit Kontaktdaten.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen