The Show Must Go On: Donald Trump ist für die USA der absolut richtige Präsident. Auch die Politik lebt von Inszenierung, jedoch Trump macht eben alles besser und das schürt Neid.

Trump macht für sein Land viel richtig und ist gar nicht so unbeliebt wie das immer dargestellt wird. Die Medien, Journalisten und Politiker in Europa haben damit allerdings ein großes Problem.
Donald Trump verachtet CNN und viele andere Medien auch. Nun hat der US-Präsident auf dem Kurznachrichtendienst Twitter ein Video gegen den US-Fernsehsender veröffentlicht, das den Konflikt weiter anheizen dürfte. Verschiedene Medienorganisationen zeigten sich schockiert und besorgt angesichts der Botschaft, die das Video transportiere. Die Organisation Reporters Committee for Freedom of the Press meint, damit wird Journalisten in dem Clip physische Gewalt angedroht. "

Bereits knappe  490.000 "Likes"
Der Sicherheitsberater im Weißen Haus, Tom Bossert, verteidigte hingegen das Video. Er denke, niemand habe es als eine Drohung angesehen, erklärte Bossert. Trump müsse von CNN und anderen Medien oftmals Prügel einstecken und habe das Recht, darauf zu reagieren.

Das Weiße Haus stellte das Video unterdessen auf das offizielle Twitter-Konto des Präsidenten.
Bis Montagnachmittag  wurde es bereits knappe 300.000 Mal weitergeleitet und erhielt 490.000 "Likes".
Twitter sieht in dem Video keinen Verstoß gegen die Regeln des Netzwerks. Das teilte das Unternehmen in San Francisco nach einer internen Beurteilung des Videos mit.

In einer Blitzumfrage mit 42.000 Teilnehmern würden sogar  45% der Teilnehmer Trump auch nach 2020 sofort wieder zum Präsidenten wählen. 8% sagen vielleicht. In einer weiteren Umfrage sagen sogar 50 Prozent der Amerikaner  dass sich ihr Land unter Trump gut entwickelt.

Kommentare

  1. Anonym7/03/2017

    Trumps Heimatschutzberater Thomas Bossert verteidigte ihn sogar nach der Videoveröffentlichung in einer Fernsehtalkshow: "Er ist ein aufrichtiger Präsident, und er drückt sich aufrichtig aus. Soviel dazu. Im übrigen ist dieser Blog auch mal nicht nur für durchgeknallte Grüne Demonstranten und Steinewerfer.

    AntwortenLöschen
  2. Anonym7/03/2017

    Künftig werden nicht nur in Amerika Typen wie Trump regieren, nein auch in Europa wird sich dieser Trend fortsetzen. Das Mantra, "alles was bisher war ist schlecht" findet dank einer Schlagzeilen bezogenen starken Medienunterstützung großen Anklang und macht Typen wie Trump noch mächtiger.

    AntwortenLöschen
  3. Anonym7/03/2017

    Aufruf zur Gewalt, während Kathy Griffin einen enthaupteten Trumpschädel in den Händen hält, während CNN diese Woche entblößt wurde, Fakenews bewusst wegen der Einschaltquote zu verbreiten und damit selber Gewalt zu agitieren. Jeder, der nicht verblendet ist, schaut sich das Video an, lacht, und macht weiter mit seinem Leben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anonym7/03/2017

      Genau und auch "Shakespear in the Park" für gut heißen, wo Trump in einer Darstellung gewaltsam ermordet wird. Heuchelei pur.

      Löschen
  4. Anonym7/03/2017

    Müsste jetzt nicht langsam Twitter den Account sperren? Eine reine Wunschvorstellung, leider. Aber dieses ewige herungetrolle des Herrn Trump nervt einfach, wäre doch schön, wenn Twitter ihn wenigstens mal für eine Woche rauskickt. Aber so ist das eben, wenn Werbenetzwerke für die Meinungsbildung mißbraucht werden :(

    AntwortenLöschen
  5. Anonym7/03/2017

    Vielleicht weiß Herr Trump ja auch gar nicht, daß die "Weltweit gültigen Benimm-Regel" zu beachten sind. Bitte teilen Sie ihm das doch einfach mit, dann klappt das schon.

    AntwortenLöschen
  6. Anonym7/08/2017

    Schön zu sehen das es noch Politiker gibt die halten was sie versprechen. Das ist wohl der wahre Dorn im Auge der anderen Regierungen, so etwas will man einfach nicht sehen.
    Danke für den kurzen wachen Artikel und Danke an Herrn Trump.

    AntwortenLöschen
  7. Anonym7/08/2017

    „Amerika hat einen guten amerikanischen Präsidenten.“

    AntwortenLöschen
  8. Magnus37/16/2017

    Erfrischend ehrlicher Blogbeitrag, denn wenn man sieht wie in den europäischen Medien gegen Trump geschossen wird und jeder der öffentlich zugibt ihn zu mögen zur Sau gemacht wird, ist es nicht überraschend, dass die Leute mit ihrer Meinung zurück halten. Das Trump in den USA besonders beliebt ist hat sich bei mir erst in den USA gezeigt. Ich meine diese Leute lieben ihn einfach, weil er eine gute Show macht und tatsächlich was bewegt. Und Amerika hat was übrig für große Show, so einfach ist das. Auch ich bin mir sicher das er locker eine zweite Amtszeit bekommt. Und diese ganzen Abwahlgeschichten werden nie passieren, das weiß jeder der nur ein wenig informiert ist.

    AntwortenLöschen
  9. Bianca8/21/2017

    Wenn es Donald Trump nicht gäbe, ... müsste man ihn doch glatt erfinden. Weltweit können unzählige Kolumnisten mit diesem "Finsterling" ihre Zeitungsspalten füllen. Trump gibt ihnen Arbeit und Brot. Wahrlich ein journalistischer Messias!

    AntwortenLöschen
  10. Der Kurt8/21/2017

    Trump wird Trump bleiben. Er ist der amerikanische Präsident, niemand kann ihm den Mund verbieten und (was schlimmer ist) niemand wird ihn ignorieren können. Pressefreiheit bedeutet nur, dass man ein Recht hat den Mond anzuheulen, nicht aber, dass man seinen Auf- und Untergang bestimmt. Ich kann den Medien nur raten da gelassener zu werden und nicht auf jede seiner Provokationen anzuspringen, denn sie werden letztlich bei diesem Spiel die Verlierer sein. Sie sollten sich mehr darauf konzentrieren was er tut und nicht was er sagt. Während Trump in der Koreakrise z.B. nach außen hin den schießwütigen Cowboy gegeben hat, liefen im Hintergrund offensichtlich erfolgreich Verhandlungen mit China und NK, die zu einer Entschärfung der Situation führten. Offensichtlich hört er also doch auf seine Berater und ist nicht nur der Impulsgesteuerte Idiot. Was auch erklären würde, wie er Milliardär, erfolgreicher Entertainer und Präsident werden konnte.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen